12 | 06 | 2024

Die neue deutsche Straßenbahngesellschaft beförderte auf der e l e k t r i s ch en  S t r a ß e n b a h n l i n i e am vergangenen Sonntage 15,000 Personen und erzielte dadurch eine Einnahme von ungefähr 2600 Mark. Ueber die Blasewitz-Loschwitzer Brücke fuhren mit derselben allein 4553 Personen. Auf den Gesammtlinien der Deutschen Straßenbahngesellschaft stieg am gleichen Tage die Personenbeförderungszahl auf 50,000. [DN 18.7.1893]

   Der Tarif für die Erhebung des B r ü ck e n g e l d e s auf der L o s ch w i t z - B l a s e w i tz e r  E l b b r ü ck e lautet folgendermaßen: 1) 3 Pfennige für jeden Fußgänger (vergl. jedoch Punkt 2a und b). 2) 2 Pfennige a. im Fußverkehr für diejenigen Einwohner, Markt- und Waschfrauen (ausschließlich der Dienstboten) aus den Orten Blasewitz, Loschwitz und Rochwitz, deren steuerpflichtiges jährliches Einkommen den Betrag von 1400 Mk. nicht überschreitet (vergl. § 6 des Regulativs); b. im Fußverkehr für Kinder unter 2 Jahren überhaupt (Kinder, welche getragen werden müssen und solche, welche in Kinderwagen mitgeführt werden, sind frei); c. für jedes Hundefuhrwerk und jeden Handwagen (mit Ausnahme der Kinderwagen, welche überhaupt frei sind) aus den Orten Blasewitz, Loschwitz und Rochwitz und sich als Einwohner dieser Orte ausweist. Die Begleiter haben außerdem das übliche Personen-Brückengeld zu bezahlen. 3) 3 Pfennige für jeden Handwagen und jedes Hundefuhrwerk aus anderen Orten. Die Begleiter haben außerdem das übliche Personen-Brückengeld zu bezahlen. 4) 10 Pfennige für jedes Zugthier an beladenen oder unbeladenen Wagen (mit Ausnahme der Hunde). Von den Insassen von Wagen und den Geschirrführern ist ein besonderes Brückengeld nicht zu erheben. Auf Straßenbahnwagen, Omnibusse und Lastwagen, wenn sie zur Personenbeförderung benutzt werden, leidet Satz 2 dieser Bestimmung seine Anwendung. 5) 10 Pfennige für jedes größere Stück Treibvieh, als Pferde, Rinder, Maulthiere, Esel, Schafe, Kälber, Ziegen, Schweine etc. und 6) 2 Pfennige für jede Gans. Beim Treiben von Viehheerden über 10 Stück hinaus ist vom 11. Stück ab nur die Hälfte des Brückengeldes zu entrichten. [DN 19.7.1893]
   Die Frequenz auf der L o s ch w i tz - B l a s e w i tz e r  B r ü ck e in der ersten Woche nach Eröffnung, nämlich vom 16. bis 22. Juli stellte sich folgendermaßen: Die Hebestellen passirten 55,876 Personen und zwar 48,148 Erwachsene und 7728 Kinder, sowie ferner 1980 Pferde. Die Einnahmen betrugen in derselben Zeit 2697 Mark, von welchen 1797 M. an den Hebestellen und 900 M. durch die Straßenbahngesellschaft eingingen. Am Sonntag den 23. juli ergab der Verkehr an den Hebestellen 21,997 Personen, nämlich 19,391 Erwachsene und 2606 Kinder, sowie ferner 340 Pferde. Die Einnahmen beliefen sich auf 1117 M 85 Pfg., wovon an den Hebestellen 667 M. 85 Pfg. und durch die Straßenbahngesellschaft 450 M. vereinnahmt worden. [DN 28.7.1893]

StrassenbahnLoschwitzBruecke18930715
Dresdner Nachrichten am 15. Juli 1893

   Die Dresdner Nachrichten druckten dann wöchentlich jeweils am Sonntag für die vergangene Woche einen Bericht über die Frequenz auf der Brücke. Diese habe ich hier tabellarisch aufbereitet:

  Die L o s ch w i t z - B l a s e w i tz e r  B r ü ck e passirten vom ...    
[DN am] Zeitraum
Personen
à 3 Pfg.
Personen
à 2 Pfg.
Pferde
à 10 Pfg.
Gesammt-Einnahme
[M., Pfg.]
   
14.08.1893 05.08. bis 11.08. 47,104 7,834 2,360 2.449,95    
20.08.1893 12.08. bis 18.08. 30,190 6,546 1,994 2.256,02    
27.08.1893 19.08. bis 25.08. 26,843 6,435 1,818 1.175,79    
03.09.1893 26.08. bis 01.09. 24,732 5,899 1,581 1.378,36    
  Die Einnahme im Monat August überhaupt belief sich auf 7.844 M. 36 Pfg..
10.09.1893 02.09. bis 08.09. 29,524 6,927 1,909 1.275,16    
17.09.1893 09.09. bis 15.09. 31,106 7,847 1,811 1.391,22    
20.09.1893 Einen unerklärlichen Fund machte gestern ein Bewohner von B l a s e w i tz auf seinem Morgenspaziergang auf dem Schillerplatz, indem er dicht bei dem elektrischen Halteplatz ein Paket ungebrauchter B r ü ck e n b i l l e t s des Loschwitz-Blasewitzer blauen Wunders, etwa 100 an der Zahl, genau der fortlaufenden Nummer nach geordnet, fand. Wie diese Dreipfennig-Billets dahin gekommen sind? Das Wunder wird immer blauer !
22.09.1893 Das Räthsel wegen der aufgefundenen B r ü ck e n b i l l e t s der Loschwitz-Blasewitzer Brücke hat sich nun gelöst. Das Bündel Billets rührte von einem Massenspaziergang eines Pensionats her, welches dieselben ordnungsgemäß als Bündel in richtiger Nummerfolge bei der Brücken-Einnahme entnommen und nach dem Gebrauch auf dem Schillerplatze weggeworfen hatte.
24.09.1893 16.09. bis 22.09. 34,256 8,655 1,786 1.919,58    
01.10.1893 23.09. bis 29.09. 27,733 7,285 1,621 1.200,09    
08.10.1893 30.09. bis 06.10. 25,293 6,734  1,825 1.615,97    
15.10.1893 07.10. bis 13.10. 30,??? 7,213 1,951 1.674,63    
22.10.1893 14.10. bis 20.10. 15,225 4,727 1,655 806,89    
29.10.1893 21.10. bis 27.10. 18,812 5,265 1,713 811,16    
05.11.1893 28.10. bia 03.11. 20,961 5,310 1,291 11,344,13    
  Die Gesammteinnahme im Oktober belief sich auf 5,005 Mk. 63 Pfg..
12.11.1893 04.11. bis 10.11. 18,421 3,499 1,706 818,24    
19.11.1893 11.11. bis 17.11. 14,274 5,091 1,312 691,24    
26.11.1893   keine Veröffentlichung der Brückeneinnahmen
03.12.1893 25.11. bis 01.12. 14,737 5,525 1,136 728,21    
10.12.1893 02.12. bis 08.12. 14,975 5,348 1,231 1.279,31    
17.12.1893 09.12. bis 15.12. 15,613 5,399 1,330 739,37    
24.12.1893 16.12. bis 22.12. 13,384 5,631 1,123 686,44    
31.12.1893 23.12. bis 29.12. 18,368 5,202 1.057 760,78    
11.01.1894 30.12. bis 05.01. 17,146 5,086 1,177 1.183,80    
14.01.1894 06.01. bis 12.01. 12,792 4,445 967 569,36    
21.01.1894 13.01. bis 19.01 12,806 4,909 1,309 618,26    
28.01.1894   keine Veröffentlichung der Brückeneinnahmen
04.02.1894 27.01. bis 02.02. 22,557 7,218 1,784 1.599,47    
11.02.1894 03.02. bis 09.02. 21,081 6,750 1,644 991,83    
18.02.1894 10.02. bis 16.02. 16,200 6,085 1,293 737,00    
25.02.1894 17.02. bis 23.02. 24,371 6,665 1,256 1.050,03    
04.03.1894 24.03. bis 02.03. 25,217 7,694 1,365 1.495,99    
11.03.1894 03.03. bis 09.03. 17,682 6,459 1,458 865,44    
18.03.1894 10.03. bis 16.03. 29,778 6,646 1,541 970,36    
25.03.1894 17.03. bis 23.03. 21,099 6,125 1,277 1.363,17    
01.04.1894 24.03. bis 30.03. 52,611 11,769 1,781 2.081,81    
08.04.1894 31.03. bis 06.04. 26,280 7,720 1,709 1.623,70    
15.04.1894   keine Veröffentlichung der Brückeneinnahmen
17.04.1894   L o s ch w i tz. Das fortwährend mit Regen drohende Wetter des gestrigen Sonntags, sowie die Pferderennen bei Seidnitz sind von bedeutendem Einfluß auf unseren Brückenverkehr gewesen. Während nämlich am Sonntag den 8. April 15,344 Fußgänger (12,955 à 3 Pfg. und 2389 à 2 Pfg.) sowie 325 Pferde mit einer Gesammteinnahme von 468 Mk. 93 Pfg. die Brücke passirten, waren diese Zahlen am letztvergangenen Sonntag auf 11,700 Fußgänger (10,046 à 3 Pfg. und 1654 à 2 Pfg.), 208 Pferde mit einer Totaleinnahme von 375 M. 26 Pfg., also um 113 M. 67 Pfg. herabgegangen. An beiden Tagen sind die von den Straßenbahnen über die Elbe Beförderten nicht mit in Rechnung gestellt, da beide Gesellschaften die Brückenbillets im Ganzen beziehen und an ihre Fahrgäste abgeben.
22.04.1894 14.04. bis 20.04. 24,923 7,231 1,695 1.121,81    
29.04.1894 21.04. bis 27.04. 22,329 7,320 1,799 1.506,17    
06.05.1894 28.04. bis 04.05. 18,801 6,171 1,583 845,75    
13.05.1894   keine Veröffentlichung der Brückeneinnahmen
20.05.1894   keine Veröffentlichung der Brückeneinnahmen
27.05.1894 19.05. bis 25.05. 24,057 7,819 1,819 1.569,99    
03.06.1894 26.05. bis 01.06. 24,423 7,789 1,738 1.092,27    
10.06.1894 02.06. bis 08.06. 25,187 8,611 1,817 1.622,92    
17.06.1894 09.06. bis 15.06. 21,245 7,436 1,754 1.051,50    
24.06.1894 16.06. bis 22.06. 25,723 8,303 1,901 1.151,97    
01.07.1894 23.06. bis 29.06. 24,925 9,259 2,035 1.208,82    
08.07.1894 30.06. bis 06.07. 24,663 9,344 2,091 2.096,87    
15.07.1894 07.07. bis 13.07. 21,523 6,732 1,911 1.001,45    
22.07.1894 14.07. bis 20.07. 25,071 7,544 2,308 1.193,81    
29.07.1894 21.07. bis 27.07. 25,122 7,447 2,176 2.110,20    
05.08.1894 28.07. bis 03.08. 23,169 7,962 1,857 1.100,01    
12.08.1894 04.08. bis 10.08. 25,749 7,969 2,007 1.642,55    
19.08.1894 11.08. bis 17.08. 22,543 6,738 1,813 1.053,35    
26.08.1894 18.08. bis 24.08. 24,114 6,955 1,791 1.551,62    
02.09.1894 25.08. bis 31.08. 25,411 7,617 1,867 1.161,37    
04.09.1894 Täglich versuchen Personen die B l a s e w i tz - L o s ch w i tz e r Elbbrücke ohne Zahlung des Brückengeldes zu passiren. Diese sogenannten "blinden Passagiere" werden natürlich von den Zolleinnehmern regelmäßig angehalten und nach Namensfeststellung zur Anzeige gebracht. Die Strafverfügung läßt gewöhnlich nicht auf sich warten und hat dann Derjenige, welcher den Brückenzoll hinterziehen wollte, eine Summe zu entrichten, für welche er hätte monatelang über die Brücke gehen können.
09.09.1894 01.09. bis 07.09. 23,569 7,555 1,845 1.552,67    
16.09.1894 08.09. bis 14.09. 21,963 6,591 1,820 1.032,71    
23.09.1894 15.09. bis 21.09. 30,374 8,440 2,139 1.383,92    
30.09.1894 22.09. bis 28.09. 20,663 7,092 1,813 973,03    
06.10.1894 Seit acht Tagen sind die B r ü ck e n z o l l h ä u s ch e n Blasewitz-Loschwitz mit einander t e l e p h o n i s ch verbunden. Durch diese Neuerung sind die beiden Hebestellen in der Lage, sich zu verständigen und etwaige "blinde Passagiere" abzufassen.
07.10.1894 29.09. bis 05.10. 20,689 6,670 1,735 957,57 darunter von der  
14.10.1894 06.10. bis 12.10. 29,119 8,483 1,956 1.748,83 gelben rothen
21.10.1894 13.10. bis 19.10. 15,358 6,002 1,557 766,48 Straßenbahn Straßenbahn
28.10.1894 20.10. bis 26.10. 16,652 6,504 1,446 1.254,24 30,00 450,00
04.11.1894 27.10. bis 02.11. 18,635 5,916 1,541 861,47 30,00  
11.11.1894 03.11. bis 09.11. 18,799 6,308 1,732 893,33 30,00  
18.11.1894 10.11. bis 16.11. 17,971 5,932 1,894 1.327,17 30,00 450,00
25.11.1894 17.11. bis 23.11. 20,931 6,158 1,676 918,69 30,00  
02.12.1894 24.11. bis 30.11. 13,930 5,255 1,445 697,50 30,00 30,00
09.12.1894 01.12. bis 07.12. 23,569 7,555 1,845 1.552.67    
16.12.1894 08.12. bis 14.12. 15,012 5,461 1,544 1.493,98 30,00 750,00
23.12.1894 15.12. bis 21.12. 11,946 5,144 1,509 642,16 30,00  
30.12.1894 22.12. bis 28.12. 21,193 6,231 1,183 878,71    
06.01.1895 29.12. bis 04.01. 17,705 5,526 1,198 821,47 60,00  
13.01.1895 05.01. bis 11.01. 14,568 5.325 1,524 725,94 30,00  
20.01.1895 12.01. bis 18.01. 18,042 6,267 1,384 835,00 30,00  
27.01.1895 19.01. bis 25.01. 16,113 5,998 1,176 1.200,95 30,00 450,00
03.02.1895 26.01. bis 01.02. 17,125 5,725 1,305 788,75 30,00  
10.02.1895 02.02. bis 08.02. 17,374 5,591 1,583 791,34    
17.02.1895 09.02. bis 15.02. 16,369 4,967 1,510 771,41 30,00  
24.02.1895 16.02. bis 22.02. 18,159 5,482 1,516 806,01    
03.03.1895 23.02. bis 01.03. 19,225 6,072 1,601 1.338,29 30,00 450,00
10.03.1895 02.03. bis 08.03. 21,755 6,440 1,677 1.189,10 30,00 210,00
17.03.1895 09.03. bis 15.03. 27,098 6,956 1,619 1.143,96 30,00  
24.03.1895 16.03. bis 22.03. 18,042 6,298 1,833 940,52 60,00  
31.03.1895 23.03. bis 29.03. 29,117 7,768 2,307 1.289,57 30,00  
07.04.1895 30.033. bis 05.04. 39,595 9,504 2,492 2.137,13 60,00 450,00
14.04.1895 06.04. bis 12.04. 29,373 6,743 2,299 1.755,95 60,00 450,00
21.04.1895 13.04. bis 19.04. 50,359 11,611 2,319 2.034,89 60,00  
28.04.1895 20.04. bis 26.04. 24,444 6,756 2,330 1.161,44 60,00  
05.05.1895 27.04. bis 03.05. 27,117 6,657 2,131 1.669,75 60,00 450,00
12.05.1895 04.05. bis 10.05. 27,950 6,763 2,496 1.943,86 60,00 660,00
19.05.1895 11.05. bis 17.05. 25,713 6,376 2,175 1.146,41 30,00  
26.05.1895 18.05. bis 24.05. 32,178 6,998 2,534 1.418,70 60,00
02.06.1895   keine Veröffentlichung der Brückeneinnahmen
08.06.1895 Auch die L o s ch w i tz - B l a s e w i tz e r - E l b b r ü ck e hat eine hübsche Pfingsteinnahme gehabt. An beiden Feiertagen wurden 22600 Brückenbillets à 3 Pfg. und 4300 à 2 Pfg. verkauft. Außerdem passirten an den Festtagen 519 Pferde die Brücke.
09.06.1895 01.06. bis 07.06. 44,062 10,111 2,586 2.772,68 990,00
16.06.1895 08.06. bis 14.06. 26,813 6,536 2,588 1.253,89 60,00
23.06.1895 15.06. bis 21.06. 25,484 6,078 2,082 1.124,28 30,00
30.06.1895 22.06. bis 28.06. 26,675 6,940 2,421 2.171,15 90,00
04.07.1895 Der Brückenverband der L o s ch w i tz - B l a s e w i tz e r  E l b b r ü ck e hat seit vorgestern vor den beiden Billethäuschen je eine Uhr mit Gasbeleuchtung nach Dresdener Muster anbringen lassen, wodurch ein schon lange von den Brückenpassanten gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen ist.
07.07.1895 29.06. bis 05.07. 28,511 7,514 2,650 1.960,61 690,00
14.07.1895 06.07. bis 12.07. 28,444 7,171 2,575 1.314,24 60,00
17.07.1895 Am 15. d. M. waren es zwei Jahre, daß die Loschwitz-Blasewitzer E l b b r ü ck e dem öffentlchen Verkehr übergeben worden ist. Während dieser Zeit wurden 136,888,53 Mark Brückengeld eingenommen.
21.07.1895 13.07. bis 19.07. 24,139 6,250 2,438 1.602,97 510,00
28.07.1895 20.07. bis 26.07. 28,837 7,247 2,342 2.954,25 1.710,00
04.08.1895 27.07. bis 02.08. 23,769 6,893 2,342 1.145,13 60,00
11.08.1895 03.08. bis 09.08. 27,476 7,161 2,324 1.289,90 90,00
18.08.1895 10.08. bia 16.08. 25,590 6,116 2,246 1.144,62 30,00
22.08.1895 Die L o s ch w i tz - B l a s e w i tz e r Elbbrücke, vulgo das "blaue Wunder", erhält gegenwärtig einen neuen Anstrich.
25.08.1895 17.08. bis 23.08. 29,600 6,657 2,160 1.237,14 90,00
01.09.1895 24.08. bis 30.08. 25,262 5,554 2,083 1.587,24 510,00
08.09.1895 31.08. bis 06.09. 24,213 5,866 2,182 1.601,51 540,00
12.09.1895 Am Sonntag Abend weigerten sich zwei junge Männer in Loschwitz, den B r ü ck e n z o l l zu entrichten, und vergriffen sich schließlich thätlich an dem Brückenzolleinnehmer. Auf das von dem Angegriffenen abgegebene Nothsignal kamen ein Loschwitzer und zwei Blasewitzer Nachtschutzleute herbei, und die beiden Exzedenten, welche auch auf die Schutzleute einzudringen versuchten, mußten schließlich den Weg nach dem Loschwitzer Gemeinde-Arrestlokal antreten.
15.09.1895 07.09. bis 13.09. 26,637 5,551 2,319 1.172,03 30,00
22.09.1895 14.09. bis 20.09. 23,608 5,535 2,106 1.089,54 60,00
29.09.1895   keine Veröffentlichung der Brückeneinnahmen
06.10.1895 28.09. bis 04.10. 33,937 8,143 2,378 2.928,77 510,00
13.10.1895 05.10. bis 11.10. 24,??? 5,725 2,092 1.127,70 60,00
20.10.1895 12.10. bis 18.10. 17,981 4,966 1,868 855,55 30,00
27.10.1895 19.10. bis 25.10. 22,338 5,982 2,095 1.059,28 60,00
03.11.1895   keine Veröffentlichung der Brückeneinnahmen
10.11.1895 02.11. bis 08.11. 21,943 5,705 1,887 1.020,79 60,00
17.11.1895 09.11. bis 15.11. 29,525 6,893 1,813 1.654,01 450,00
24.11.1895 16.11. bis 22.11. 36,501 7,536 1,875 1.523,25 90,00
01.12.1895 23.11. bis 29.11. 16,751 4,831 1,928 821,95 30,00
08.12.1895 30.11. bis 06.12. 16,296 4,781 1,591 1.221,02 180,00
15.12.1895 07.12. bis 13.12. 14,740 4,842 1,533 692,34 30,00
22.12.1895 14.12. bis 20.12. 15,241 5,008 1,521 1.158,49 450,00
29.12.1895 21.12. bis 27.12. 21,300 5,768 1,242 938,56 60,00

Quellennachweis:
[DN tt.mm.jjjj] Dresdner Nachrichten am tt.mm.jjjj

registrierter Bereich
Links