14 | 04 | 2024

Wetter. Der kalten letzten Novemberwoche folgten im Dezember 4 Tage mit leichtem Dauerfrost und 4 Tage mit leichtem Nachtfrost. Die zweite Dekade war deutlich zu warm und regnerisch mit wenig Sonnenstunden. Es folgten 67 Liter ergiebiger Niederschlag bis zum 1. Weihnachtsfeiertag, welcher zu Hochwasser führte. An 21 Tagen fielen insgesamt 90 Liter Niederschlag. Der Dezember war deutlich zu warm.

Wetter. Die erste Woche im Dezember im alten Jahr gehorchte der Jahreszeit. Am 3. Dezember lag für ein paar Stunden eine dünne weiße Schneedecke. Vom 11. bis 19. Dezember folgte Dauerfrost mit Schneefall und der tiefsten Temperatur mit - 11,1 °C am 18. Dezember. Das Monatsmittel sank bis zum 19. Dezember auf - 0,9 °C. Danach stiegen die Temperaturen wieder deutlich an und erreichten am Silvestertag fast 19 °C. Das Monatsmittel schaffte es dennoch auf 2,3 °C. An 21 Tagen fielen 36 Liter Niederschlag.

Wetter. Der Dezember war sehr wechselhaft mit warmen und kalten Phasen und 18 Tage mit Nachtfrösten. Tiefster Nachtfrost war am 26. Dezember mit minus 10,3 °C. An 23 Tagen fiel Niederschlag, der sich auf 51 Liter summierte. Die letzten drei Tage des Jahres waren deutlich zu warm. Es war ein dunkler Monat.

Wetter. Trotz 10 Tage mit leichten Nachtfrösten war der Dezember mit 2,6 °C Temperaturabweichung deutlich zu warm. Nur 26 Liter Niederschlag fielen in der zweiten Monatshälfte. Das war dann der zweite viel zu trockene Monat außerhalb der Vegetationsperiode, wo der Boden wieder mit Wasser gefüllt werden sollte. Wir sollten uns langsam über eine Winterbewässerung Gedanken machen.

Wetter. Im Dezember fielen an 18 Tagen leichte Niederschläge. Allerdings fielen nur 23 Liter Niederschlag. Das Jahresdefizit erhöhte sich auf ein Minus von 81 Liter Jahresniederschlag. Der Dezember war wiederum um 3,4 °C und das Jahr 2019 um 2,2 °C zu warm.

Wetter. Der Dezember 2018 startet viel zu warm. In der ersten Dekade steigen die Tagestemperaturen an fünf Tagen über 10 °C. Danach kühlte es ab und es wurde wechselhaft. Bis zum 31. Dezember regnete es nur an fünf Tagen nicht. Es fielen insgesamt 86 Liter Niederschlag, ein Plus von 36 Liter. Es war wieder um 2,4 °C zu warm.

Wetter. Der Dezember 2017 beginnt mit leichten Nachtfrösten. Das summierte sich auf 13 Tage mit leichtem Nachtfrost und kein Frost am Tage. An den beiden letzten Tagen des Jahres stiegen die Temperaturen auf 11 und 13 °C. Es fielen 43 Liter Niederschlag.

Wetter. Das frostige Wetter der letzen Novemberwoche 2016 setzt sich in der ersten Dezemberwoche mit Nachtfrösten fort. Es folgte eine kurze warme Phase, die wieder von Nachtfrösten abgelöst wurde. Das gleiche passierte über Weihnachten. Insgesamt gab es an 17 Tagen leichte Nachtfröste aber keinen Frost am Tage. Es fielen insgesamt 54 Liter Niederschlag als Regen.

Wetter. Nach den kühlen Tagen in der Dritten Dekade des November mit Temperaturen um den Gefrierpunkt wurde es im Dezember wieder zu warm. An 19 Tagen stiegen die Temperaturen auf über 10 °C. In nur vier Nächten gab es leichte Nachtfröste. Es fielen nur 29 Liter Niederschlag.

Wetter. Die Temperaturen im Dezember 2014 bewegten sich um den Gefrierpunkt. An 12 Tagen gab es Nachtfröste und an 6 Tagen Tagesfröste. An 8 Tagen schafften es die Tagestemperaturen über 10 °C. Die Niederschläge waren normal. Ab dem 2. Weihnachtsfeiertag fiel Schnee, der dann im Neujahr bereits wieder schmolz. Es sollte kein weiterer Schnee in diesem Winter in Dresden fallen. Dieses Wetter setzte sich im Januar und Februar fort. Tiefster Nachtfrost waren - 5 °C. An 6 Tagen kletterten die Temperaturen über 10 °C mit dem Spitzenwert von 15 °C am 10. Januar. Im Januar fielen 64 Liter und im Februar nur 13 Liter Niederschlag.

Wetter. Auf dem Striezelmarkt in Dresden wurde im Dezember 2013 weniger Glühwein verkauft. Die Tagestemperaturen schafften es an keinem Tag auf Frosttemperaturen und die durchschnittliche Tagestemperatur nur an einem Tag unter Null Grad Celsius. Im Januar 2014 hatten wir nur an acht Tagen Frost am Tage. Im Februar gab es keine Tagesfröste und 10 Tage mit Höchsttemperaturen uber zehn Grad Celsius. Diese Tendenz setzte sich im März mit noch höheren Temperaturen fort. Von Dezember 2013 bis März 2014 fielen folgende Niederschläge: 35, 31, 10 und 29 Liter. Der Winter war damit deutlich zu warm und vor allem zu trocken.

Wetter. Der Dezember 2012 war durchaus kalt. Nur die Weihnachtsfeiertage brachen da mit Temperaturen über 10 °C nach oben aus. Die relativ warmen Tage ohne Frost hielten bis zum 10. Januar an. Ab dann blieb es frostig und dunkel mit kleinen Unterbrechungen Anfang Februar und Anfang März. Erst am 9. April stiegen die Temperaturen am Tag über 10 °C und darunter sollten sie nicht wieder fallen. Vom Dezember bis März fielen 253 Liter Niederschlag, welches über den Durchschnittswerten liegt. Es war noch nie so trübe, wie im Zeitraum von Dezember 2012 bis Februar 2013, seitdem die Sonnenstunden gemessen werden.

Wetter. Der Dezember 2011 war mäßig kalt mit vier leichten Frostnächten und keinem Tagesfrost. Das änderte sich erst ab Mitte Januar. Bis Mitte Februar gab es strenge Nachtfröste. Vom 31. Januar bis 14. Februar rutschten die Nachttemperaturen immer unter minus zehn Grad Celsius. Die kälteste Nacht war am 12. Februar mit minus 20,6 Grad Celsius.

Wetter. Der Dezember 2010 war kalt. An 12 Tagen kletterten die Temperaturen knapp über den Gefrierpunkt. In 11 Nächten sanken die Temperaturen unter minus 10 °C. 80 Liter Niederschlag fielen als Schnee. Es gab weiße Weihnachten. Dieses Wetter setzte sich in etwas abgeschwächter Form im Januar fort. 20 Nächte hatten Nachtfröste. Die Tagestemperaturen bewegten sich knapp über den Gefrierpunkt. Lediglich Mitte Januar gab es mit 4 Tagen über 10 °C eine kurze warme Phase. 56 Liter Niederschlag fielen als Schnee oder Regen. Im Februar machte der Winter munter weiter. 24 Nächte waren Frostnächte, davon 5 Nächte unter minus 10 °C. An 8 Tagen gab es Tagesfröste, aber auch schon 5 Tage um die 10 °C. Es fielen nur 15 Liter Niederschlag.

Wetter. Der Dezember 2009 war naßkalt mit 72 Liter Niederschlag. Im Januar wurde es etwas frostiger mit 29 Liter Niederschlag. Der Februar war wieder kalt mit nur 17 Liter Niederschlag. Die drei Monate hatten an 10 Tagen Nachtfröste und 1 Tag mit Temperaturen unter minus 10 °C. Ab Mitte März gingen die Tagestemperaturen nach oben und pendelten zwischen 15 °C und 20 °C mit 52 Liter Niederschlag im Monat März.

Wetter. Mit 4 leichten Frosttagen war der Dezember 2008 mild. Es fielen 50 Liter Niederschlag. Bis Mitte Januar gab es täglich leichte Tagesfröste. Vom 5. bis 9. Januar sanken die Nachttemperaturen unter minus 10 °C, am 7. Januar sogar auf minus 21 °C. Es fielen nur 22 Liter Niederschlag. Die Temperaturen im Februar schwankten um den Gefrierpunkt mit 43 Liter Niederschlag. Der März schaffte es an 7 Tagen über 10 °C mit 71 Liter Niederschlag.

Wetter. Ab der zweiten Dezemberhälfte 2007 gab es täglich Nachtfröste aber wenig Frost am Tag. Es fielen nur 29 Liter Niederschlag. Dieses für einen Winter recht milde Wetter blieb im Januar und Februar erhalten. Es fielen 82 und 14 Liter Niederschlag. Der März hatte noch einige Tage mit leichten Nachtfrösten, aber auch schon 12 Tage mit Temperaturen über 10 °C und 54 Liter Niederschlag.

Wetter. Die erste Dezemberhälfte 2006 hatte 9 Tage mit über 10 °C. Es gab an nur 4 Tagen leichte Nachtfröst und 38 Liter Regen. In den ersten 20 Tagen im Januar stiegen die Temperaturen an 14 Tagen über 10 °C. In der dritten Dekade gab es 4 Tage mit leichten Tagesfrösten. Auch der Februar hatte 7 Tage mit Temperaturen über 10 °C und nur 6 Tage mit leichten Nachtfrösten. Im Januar und Februar fielen 61 und 52 Liter Regen. Das setzte sich im März fort. 22 Tage erreichten über 10 °C, davon 6 Tage über 15 °C Ende März und nur 4 Tage mit leichten Nachtfrösten. Es fielen nur 37 Liter Regen.

Wetter. Die Tag- und Nachttemperaturen im Dezember 2005 schwanken um den Gefrierpunkt. Erst am 30. und 31. sinken die Nachttemperaturen unter minus 10 °C. Es fallen 79 Liter Niederschlag. Im Januar sind alle Nächte Frostnächte. In der letzten Dekade sinken die Temperaturen an 5 Tagen unter minus 10 °C, in der Spitze am 23.1. auf minus 18 °C. Im Februar und März schwanken die Temperaturen wieder um den Gefrierpunkt. In den letzten 6 Märztagen steigen die Temperaturen auf über 10 °C. Im Januar bis März fallen 24, 50 und 67 Liter Niederschlag.

Wetter. Die Nachttempraturen im Dezember 2004 waren zumeist leicht frostig und die Tagestemperaturen über dem Gefrierpunkt bei nur 24 Liter Niederschlag. Der Januar war sogar etwas milder mit 52 Liter Niederschlag. Fast alle Nächte im Februar hatten leichte Nachtfröste. Die Tagestemperaturen pendelten um den Gefrierpunt mit 31 Liter Niederschlag. Dieses Wetter setzte sich bis Mitte März fort. Ab Mitte März wurde es warm. An 14 Tagen stiegen die Temperaturen über 10 °C, davon 5 Tage über 15 °C und 2 Tage über 20 °C. Es fielen nur 20 Liter Niederschlag.

Wetter. In der ersten Dezemberhälfte 2003 gab es noch 4 Tage mit Temperaturen über 10 °C. Die Tagestemperaturen erreichten an allen Tag positive Temperaturen bei 18 Tagen mit leichten Nachtfrösten. Es fielen nur 22 Liter Niederschlag. An 12 Tagen im Januar blieb es frostig. In 5 Nächten sanken die Temperaturen unter minus 10 °C. In der ersten Februarwoche stiegen die Temperaturen an 5 Tagen über 10 °C. In der zweiten und dritten Dekade gab es leichte Nachtfröste, die bis in die erste Märzwoche erhalten blieben. In der zweiten und dritten Dekade des März stiegen die Temperaturen an 15 Tagen über 10 °C, davon 7 Tage über 15 °C. Vom Januar bis März fielen nur 38, 27 und 26 Liter Niederschlag.

Wetter. In der zweiten Dezemberwoche 2002 sanken die Temperaturen unter den Gefrierpunkt und sorgten für einen frostigen Dezember mit 48 Liter Niederschlag. Die Tiefsttemperatur von minus 11 °C wurde am 11.12. erreicht. Ab Mitte Dezember lag eine leichte Schneedecke, die nach den Weihnachtsfeiertagen anstieg und bis Mitte Januar erhalten blieb. Eine zweite Frostperiode gab es in der zweiten Januarwoche mit dem Tiefstwert von minus 19 °C am 9. Januar, die bis Mitte Januar anhielt, um in den letzten Tagen des Monates in die nächste kalte Peride zu starten. Diese hielt bis Anfang der dritten Dekade mit den minus 12 °C am 13. und 14. Februar an. Der März hatte wenige Frostnächte, aber 10 Tage über 10 °C, davon 4 Tage über 15 °C. Vom Januar bis März fielen folgende Niederschläge: 56, 7 und 28 Liter.

Wetter. Fast alle Nächte im Dezember 2001 hatten Nachtfröste mit der tiefsten Temperatur von minus 13 °C am 14. Dezember. Ab Mitte Dezember lag Schnee, der bis in die ersten Januartage liegen blieb. Es fielen 53 Liter Niederschlag. Der Januar hatte in der zweiten Dekade eine Phase mit Nachtfrösten. Der Februar begann dann deutlich zu warm mit 9 Tagen über 10 °C in der ersten Hälfte. In der zweiten Hälfte gab es 7 Nächte mit Frost. Der März hatte 15 Tage über 10 °C mit wenigen Nachtfrösten. Von Januar bis März fielen folgende Niederschläge: 26, 48 und 24 Liter.

Wetter. Leichte Nachtfröste gab es erst in der dritten Dekade des Dezember 2000. Am 13. Dezember erreichten die Temperaturen 14 °C. Es fielen nur 24 Liter Niederschlag. Leichte Nachtfröste gab es nur in der zweiten Dekade des Januar. Schnee fiel in der ersten und letzten Februarwoche, der auch in der ersten Märzwoche liegen blieb. Dazwischen stiegen die Temperaturen an 7 Tagen über 10 °C. Der März schaffte es an nur 7 Tagen über 10 °C mit 15 frostigen Nächten. Vom Januar bis März fielen folgende Niederschläge: 22, 25 und 87 Liter.

- März: Abräumen von Gebüsch, Ausgraben und Fällen der Bäume
- April: Rigolen
- Mai: bis Mitte Mai Pflanzen, Mauerkante unten
- Juni bis September: Hacken
- Oktober: Abräumen hinten
- November: Umgraben
- Dezember: Anhäufeln
10 % Ausfall bei den Reben, Summe 666 Stunden, 31.12. Summen pro Arbeiten

registrierter Bereich
Links